Der Carriere Motion 3D™ – der einfache Weg von Klasse II zu Klasse I. Die Überstellung einer Klasse-II-Malokklusion in eine Klasse-I-Stellung wird um bis zu 4 Monate verkürzt. Am Beginn der Behandlung, wenn noch keine entgegenwirkenden Kräfte durch den Einsatz von Brackets auftreten, ist die Behandlung am wirkungsvollsten. Die durchschnittliche Überstellungszeit beträgt 3 bis 4 Monate. Die geringen Kräfte sind schonend für den Patienten und die zierlichen Ausmaße der Apparatur verhelfen zu einer sehr guten Akzeptanz bei den Patienten. Als meist schwierigster Teil der gesamten Behandlung wird die Klasse-II-Plattform als erstes korrigiert; dies vereinfacht die gesamte Behandlung und macht sie insgesamt viel angenehmer für den Patienten. Die Nachbildung des menschlichen Hüftgelenkes ist die Grundidee und das Geheimnis des Carriere Motion. Ergänzt durch integrierte Stopps wird der 1. Molar bis zur natürlichen Position derotiert und aufgerichtet, ohne dass Überkorrekturen stattfinden. Gleichmäßige und absolut linear ausgerichtete Kräfte sorgen für ideale Behandlungsbedingungen und eine schnelle Distalisierung der posterioren Segmente 3 bis 6/7, ohne dass die Front mit einbezogen ist. Einfach bewegend – bewegend einfach. Der einfache Aufbau, die sehr geringe Anfälligkeit gegenüber Schäden und die einfache Anwendung lassen den Motion schnell zu einem täglichen Bestandteil der Praxisroutine werden.

Erste Eindrücke erhalten Sie hier: Carriere® Motion 3D